Pollen

Jedes Jahr kündigt sich mit dem Frühling auch eine seiner Plagen an: der Heuschnupfen. Nasenlaufen, Niesen und rote Augen sind Hinweise darauf, dass eine Allergie gegen umherfliegende Pollen besteht. Die Beschwerden sind eng mit den Blütezeiten der Natur verbunden. Auch die allerersten Pollen im Januar können schon zu Symptomen führen und erst ab Oktober ist die Luft jeweils wieder pollenfrei. Im Pollenbulletin wird über die aktuelle Pollenbelastung informiert.

Vom Heuschnupfen betroffen sind junge und alte Menschen. Die Beschwerden verschlimmern sich jedoch typischerweise im Erwachsenenalter. Ein Viertel der Patienten entwickelt allergisches Asthma, sodass pfeifende Atmung und Atemnot zu zusätzlichen Beschwerden führen. Spätestens jetzt kann Heuschnupfen bedrohlich werden und ein Arzt sollte aufgesucht werden.